AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1) Tierärztliche Behandlung
Hält die Tiersitterin Frau Melanie Reiter aus ihrer Sicht eine tierärztliche Behandlung für notwendig, so willigt der Tierhalter/Eigentümer bereits schon jetzt ein, dass die Tiersitterin das Tier im Auftrag des Tierhalters/Eigentümers auf dessen Rechnung bei seinem Tierarzt in Behandlung gibt. Sollte dieser nicht erreichbar sein, wird die Behandlung durch einen anderen Tierarzt übernommen. In diesem Fall erklärt sich der Tierhalter damit einverstanden, dass alle notwendigen Daten von Tier und Tierhalter an den Tierarzt weitergegeben werden dürfen. Alle anfallenden Kosten für die Behandlung und die Medikamente werden ausschließlich vom Tierhalter bezahlt.

2) Verpflegung
Futter und alle zur Betreuung notwendigen Materialien, sowie Medikamente werden vom Tierhalter zur Verfügung gestellt. Frischfutter wird im Auftrag, auf Anweisung und auf Kosten des Tierhalters von der Tiersitterin besorgt und in der Schlussrechnung berechnet.

3) Sicherheit
Die Übergabe des Wohnungsschlüssels erfolgt persönlich oder in den Briefkasten der Tiersitterin. Für die Abholung des Schlüssels fallen ggfs. Gebühren an. Der Schlüssel kann auch bei der Tiersitterin sicher verwahrt werden. Sollte der Schlüssel hinterlegt werden, geschieht dies auf Gefahr des Tierhalters. Die Tiersitterin verpflichtet sich, den Schlüssel keinesfalls an Dritte weiterzugeben und die Wohnung niemals unabgesperrt zu verlassen. Es wird garantiert, dass keinesfalls Schlüssel nachgefertigt werden. Der Tierhalter gewährleistet, dass Wertsachen, Bargeld, Schmuck oder Ähnliches unzugänglich verwahrt werden.

4) Sorgfaltspflicht
Die Tiersitterin verpflichtet sich, das zu betreuende Tier artgerecht und liebevoll zu versorgen und das Tierschutzgesetz zu beachten. Außerdem versichert die Tiersitterin, die ihr anvertrauten Räumlichkeiten mit großer Sorgfalt zu betreten und den Inventar, den Hausrat, das Gebäude und die Pflanzen pfleglich und schonend zu behandeln.

5) Verzögerung der Rückkehr
Bei Rückkehr des Besitzers ist die Tiersitterin unverzüglich telefonisch oder per E-Mail zu verständigen. Kehrt der Tierhalter nicht zum vereinbarten Termin zurück, verlängert sich der Auftrag automatisch bis zu dessen Rückkehr, außer er wird telefonisch oder schriftlich gekündigt – max. jedoch für fünf Tage. Bei vorzeitiger Rückkehr besteht kein Anspruch auf Rückvergütung.

6) Aufklärung über Krankheiten/ Eigenheiten
Der Tierhalter verpflichtet sich, die Tiersitterin über alle Krankheiten oder Eigenheiten der Tiere wahrheitsgemäß aufzuklären (siehe beiliegender Aufnahmefragebogen). Bei alten Tieren werden regelmäßige Tierarztbesuche vorausgesetzt. Sollte eines der zu betreuenden Tiere eine ansteckende Krankheit haben, ist dies unbedingt vor Auftragserteilung bekannt zu geben, damit geeignete Vorkehrungen getroffen werden können um andere Tiere ausreichend zu schützen. Gassiservice für Hunde: sollte es in der Vergangenheit zu einem Beiß-Zwischenfall gekommen sein, von dem der Tierhalter weiß, ist dies im Vertrag Aufnahmefragebogen schriftlich festzuhalten, um die Sorgfaltspflicht zu wahren. Läufige Hündinnen müssen vor Übergabe gemeldet werden. Für die Deckung bzw. daraus entstandenen Kosten wird keine Haftung übernommen.

7) Abhandenkommen von Tieren
Wird ein Tier während des Betreuungszeitraumes vermisst (z.B. bei Freigängerkatzen), informiert die Tiersitterin unverzüglich das umliegende Tierheim und Tasso.

8) Bezahlung
Bei der Anmeldung ist eine Anzahlung von 50% der Gesamtkosten fällig. Die Anzahlung erfolgt entweder in Bar oder innerhalb von 5 Werktagen per Überweisung.

 

Konto:

Kontoinhaber Melanie Reiter

IBAN: DE98 7012 0400 8416 3050 20, BIC: DABBDEMMXXX, DAB Bank,

Ktonr. 8416305020 BLZ: 701 204 00

  1. Stornogebühren:
    bis 7 Tage vor Betreuungsbeginn sind 25% der Betreuungskosten zu entrichten, bis 3 Tage vor Betreuungsantritt 50% bei Urlaubsbetreuung

9) Während der Betreuungszeit bleibt der Auftraggeber Eigentümer des Tieres.

10) Versicherung
Der Tierhalter bestätigt, dass er über eine Tierhaftpflichtversicherung verfügt, oder für Schäden, die sein Tier verursacht selbst aufkommt. Die Tiersitterin bestätigt, dass sie über eine Betriebshaftpflichtversicherung verfügt.

11) Haftung Schlüsselverlust, Inventar, Abhandenkommen von Tieren
Die Tiersitterin haftet jeweils nur bei grober Fahrlässigkeit. Der Haftungsausschluss gilt nicht bei der Verletzung von Kardinalpflichten. (Das sind vertragswesentliche Pflichten, ohne deren Einhaltung der Vertragszweck nicht erfüllt wäre und auf deren Einhaltung der Auftraggeber vertrauen darf.) Dies gilt auch nicht für die Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit.

12) Kündigungsfristen
Bei der regelmäßigen Betreuung von Tieren oder Gassiservice beträgt die Kündigungsfrist 4 Wochen zum Monatsende.

13) Vertretung
Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes (z.B. Krankheit, Unfall) der Tiersitterin, kann in diesem Ausnahmefall eine für sie vertrauenswürdige Person bestimmt werden, die ihre Vertragspflichten übernimmt.

14) Zusätzliche Kosten
Samstag, Sonntag und Feiertags wird ein Zuschlag von 3 Euro pro Tag berechnet. Muss beim Tierhalter vor Ort mit Parkschein geparkt werden, sind die Kosten dafür vom Tierhalter zu tragen und werden in Rechnung gestellt.

15)Videoüberwachung

Falls sich eine Kamera in der Wohnung, im oder am Haus befindet, ist dieses der Tiersitterin mitzuteilen, da es sonst zu einer Verletzung des Persönlichkeitsrechts kommt. Dabei ist es unerheblich, ob die Kamera während der Betreuungszeit in Betrieb ist.

16) Salvatorische Klausel
Sollte eine der vorstehenden Bestandteile dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestandteile davon unberührt. Nebenabreden und Änderungen des Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.